FIFA12: Gib mir dein Trikot, dann bekommst du meins

Spiel für Spiel ist es in den Stadien zu beobachten wie Spieler ihre Trikots tauschen. Bei den bisherigen Fifa spielen ist mir das nicht aufgefallen.

Franzosen und Engländer machten den Anfang
Als einer der wichtigsten Eckpfeiler in der Geschichte des Trikottauschs gilt der 7. Juni 1970. Damals standen sich die brasilianische Wunderperle und Englands Fussball-Legende Bobby Moore bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Mexiko gegenüber und machten nach dem Spiel die bis dahin nicht immer und überall praktizierte Geste gewissermaßen salonfähig. Der erste Trikottausch überhaupt lag zu diesem Zeitpunkt jedoch schon 39 Jahre zurück. Man schrieb den 14. Mai 1931, als die Spieler der französischen Nationalmannschaft nach ihrem historischen 5:2-Sieg in Colombes über England ihre Gegenspieler baten, ihnen zum Andenken an diesen denkwürdigen Tag die Trikots zu überlassen. Größere Verbreitung fand diese Praxis indes erst ab der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ Schweiz 1954.

Dabei sind Spielertrikots längst zu einem begehrten Sammlerobjekt auch unter Spielern geworden so auch im Fall von Jeff Agoos. Der frühere U.S.-Nationalspieler hat es in 14 Spielzeiten als Profi auf über 400 textile „Trophäen“ gebracht. „Es mutet vielleicht seltsam an, wenn jemand so viele Trikots als Souvenirs aufbewahrt. Doch der Augenblick, in dem ich auf dem Spielfeld das Trikot tausche, bleibt mir für immer als ein ganz besonderer Moment im Gedächtnis. Vor allem natürlich nach Länderspielen oder Begegnungen mit großen Klubmannschaften.“ Dem pflichtet auch der Bolivianer Marco Etcheverry bei: „Das ist eine Geste, die wir als Ausdruck des Respekts gegenüber dem gegnerischen Spieler und seiner Mannschaft werten sollten.“

Auf der anderen Seite gibt es auch Spieler, die vom Trikottausch wenig oder gar nichts halten, zum Beispiel der Ire Roy Keane: „Ich kann mich nicht erinnern, als Klubspieler jemals das Trikot getauscht zu haben. Für einen Routinier wie mich finde ich das außerdem lächerlich.“ Demnach haben sich also nicht alle Fussball-Profis ihre Gefühle aus der Kinderzeit erhalten…

Auszug aus der Quelle: http://de.fifa.com/worldfootball/news/newsid=1008805.html

Gut, ich weiß den meisten von uns ist es egal ob sich die Spieler nach dem Spiel das Trikot vom Leib reißen aber wir müssen hier ausnahmsweise auch mal an die weibliche Bevölkerung denken.

Stellt euch doch mal vor, die Freundin kommt nach Hause und sagt nicht: „Musst du schon wieder zocken?“ Stattdessen werden sie zu uns sagen: „Lass uns ne Runde FIFA zocken!“

Für den „Be A Pro Modus“ wäre dies auch noch ein tolles Feature. So könnte man nach Spielen versuchen mit seinem Pro das Trikot mit einem gegnerischen Spieler zu tauschen. Diese Trikots könnten dann als Trophäen abgelegt und betrachtet werden. Trikots könnten auch Punkte geben, die von Starspielern dann natürlich mehr, als von Zweitligisten.
Wie und wo diese Punkte investiert werden können, steht auf einem anderen Blatt und könnten von Euch in den Kommentaren diskutiert werden.

Wir fordern deshalb: Gib mir dein Trikot, dann bekommst du meins!

  • Steffi

    Find ich ne suuuper Idee 😉 BESONDERS für die weibliche Bevölkerung 😉

  • Dr. Vesic

    Am besten nach Abpfiff ein Menü einblenden, in welchem 1-3 Spieler ausgewählt werden. Für diese wird dann der Trikottausch optisch inszeniert 🙂

  • Ja, für die Frauen wäre das super. Kann ich mir vorstellen 😉
    Ich glaube aber auch, dass das insgesamt ein kleines schönes Gymmick wäre, die Trikots zu sammeln und evtl. Bonuspunkte dafür zu bekommen.
    Ich würde mir ja gleich eines von Ya Konan holen. Den hab ich nämlich auch bei comunio;)

  • Pingback: FIFA 12 – Die ersten Eindrücke eines Laien | FIFA Verbesserungen()